Friseurbesuch

Da ich morgen Nacht nach Deutschland aufbreche, musste mein Freund mich heute unbedingt zum Friseur schleppen. So kann ich meinen Eltern dann Freitag zeigen, was fuer einen tollen Freund ich habe… obwohl ich den Friseurbesuch natuerlich selbst bezahlt habe (-:
Ist ja eigentlich ganz suess gemeint.

Fuer den Friseurbesuch fuhren wir heute nachmittag direkt nach der Arbeit nach Beit Jala. Zum einen ist es dort einfach billiger als in Jerusalem. Ich habe fuer faerben, schneiden und foehnen insgesamt ca. 25 Euro bezahlt. In Israel waere es mindestens das doppelte gewesen!
Zum anderen war ich schon zwei mal zuvor bei dem gleichen Friseur. Und er schneidet einfach super.

So fuhren wir also am Nachmittag nach Beit Jala. Wenn man sich langsam der Bethlehem Kreuzung naehert, nehmen die Haeuser an den Strassenseiten immer mehr ab. Stattdessen nehmen die Olivenbaeume immer mehr zu. Ganze Felder saeumen die Strasse nach Bethlehem. Grosse, stattliche Olivenbaeume, die sicher schon einige Jahre hinter sich haben, heben sich dunkelgruen von den staubig gelben Feldern ab. Jetzt, im Hochsommer, ist alles Gras verdorrt. Gelb und grau praesentiert sich die Umgebung dem Betrachter. Nur die Olivenbaeume bieten mit ihrer gruenen Farbe etwas Abwechslung, obgleich auch sie von einer feinen Sand- und Staubschicht ueberzogen sind. Somit leuchtet ihr Gruen auch nicht, sondern wirkt eher staubig und muede.

Die Olivenbaeume sind fuer die Palaestinenser ein Wahrzeichen. Ihr Oel ist ebenso wie die Oliven fuer viele die Grundlage ihres Lebens. Viele von ihnen leben vom Anbau der Oliven. Olivenbaeume koennen sehr alt werden und sind ihren Besitzern sehr treu. Immer wieder bringen sie die kleinen gruenen Fruechte hervor, die so gehaltvoll sind. Ausserdem sind sie perfekt dem Klima angepasst und kommen im Sommer fast ohne Wasser aus.
Viele arme Familien ernaehren sich sogar mehr oder weniger nur von Oliven und Brot. Wer diesen Familien ihre Olivenbaeume nimmt, nimmt ihnen daher auch ihren Lebensunterhalt.

Fuer mich ist die Fahrt von Jerusalem nach Bethlehem immer wieder ein Erlebnis. Ich liebe es, aus dem Fenster zu schauen und die Landschaft an mir vorbeiziehen zu lassen. Ich beobachte, wie langsam israelische Haeuser von arabischen ersetzt werden. Gleichzeitig gibt es immer mehr Natur. Schon deshalb lohnt sich die Fahrt nach Bethlehem.

Auch heute hat der Friseur wieder ganze Arbeit geleistet. Er hat es doch tatsaechlich geschafft, mich interessanter, huebscher und ja, sogar juenger aussehen zu lassen.
Ich wuerde ihn jederzeit weiterempfehlen…

Advertisements

3 Gedanken zu “Friseurbesuch

  1. Das klingt nach einem angenehmen Tag und einem schoenen Friseur-Besuch! Wir freuen uns auf Anschauungs-Material von der neuen Frisur! 🙂
    Ansonsten wuensche ich Dir jetzt schonmal ein paar schoen Tage in Deutschland. Geniesse es und erhole Dich gut. Wie lang wirst Du denn in etwa bleiben!
    Ganz liebe Gruesse, Rana

    Gefällt mir

  2. Stimmt, moecht auch ein Foto sehen, bin doch so neugierig :-). Freu mich das du einen schoenen Tag hattest, seit ich dich lese (oder schreibt man in diesem Zusammenhang auch „kenne“- ich weiss es nicht) denke ich oft an die Menschen und der fuerchterlichen Situation da unten.

    Viel Spass in Deutschland,
    liebe Gruesse
    Jeannette

    Gefällt mir

  3. Interessanter, hübscher und sogar jünger für nur 25 Euro? Ob mir das auch etwas bringen würde? Lach! Ich wünsche Dir für morgen eine gute Reise … drei Stunden Flug oder so .. ja? Kann mir gut vorstellen, das sich Deine Eltern ein Loch in den Bauch freuen. Smile!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s