Herbstanfang

Es ist abgekuehlt ueber Nacht. Die drueckende Hitze, die so ganz untypisch fuer den Monat September war und den Temperaturen des Hochsommers in nichts nachstand, ist sich gestern Abend ploetzlich bewusst geworden, dass der Sommer eigentlich schon laengst vorbei ist. Mit Einbruch der Dunkelheit hat ein kuehler Wind den Sommer vertrieben und dem Herbst Tueren und Tore geoeffnet. In einer sternenklaren Nacht haben Sommer und Herbst sich die Hand gegeben und beschlossen, uns nicht weiter zu quaelen. Frische Luft ist durch die Fenster des Hauses gestroemt und hat den Ventilator nutzlos gemacht.
Nun scheint die Sonne von einem Himmel, dessen Blau von weissen Woelkchen durchbrochen wird, die sicher noch keinen Regen bringen werden. Erst an Sukkot taucht in den juedischen Gebeten die Bitte nach Regen wieder auf. Wir haben also noch eine Atempause. Aber diese ist besonders schoen. Spaetsommertage kuendigen sich an. Gemuetliche Nachmittagsspaziergaenge unter milder Sonne und kuehle Abende auf dem Balkon, in Pullover und Decken gehuellt.
Noch einmal blueht der Jasmin und verstroemt seinen suessen Duft verschwenderischer als je zuvor. Noch ist alles grau und sandig, doch schon bald wird sich gruenes Gras aus allen Ecken dem Himmel entgegen strecken.
Und so haelt der Herbst Einzug in Jerusalem

Nachtrag Papstrede

Auf meinen Eintrag „Der Papst und die islamische Welt“ habe ich ja nun sehr viele Kommentare bekommen. Die rege Diskussion hat mich sehr gefreut. Leider habe ich momentan zu wenig Zeit, um jeden Kommentar einzeln zu beantworten.
Ausserdem wuerde ich mich wohl einfach nur wiederholen, denn meine eigene Meinung habe ich ja schon im Beitrag selbst ausgedrueckt.
Das heisst jedoch nicht, dass ich Eure Kommentare nicht gelesen und mir ueber so manches Gedanken gemacht habe.
Ich danke euch fuer Eure Kommentare, die alle sehr differenziert und verstaendlich waren. Ich bin sehr froh, dass auf meinen Blog nicht gestaenkert und niemand angegriffen wird. Sollte sich doch jemand von einem Kommentar oder Beitrag angegriffen fuehlen, bitte sofort mitteilen. Denn das ist nicht Ziel dieses Blogs.
Er soll vielmehr zum gegenseitigen Verstaendnis beitragen.
Die rege Diskussion zu obigen Eintrag hat dies bestaetigt.