Frühsommer

So ist er nun denn angekommen
In seiner ganzen heißen Pracht
Und hat aus allen grünen Wiesen
Die Wüste neu hervorgebracht

Und in den Bäumen singen Vögel
von kühleren und ruhigen Tagen
und doch, es stört sie nicht, die Hitze
Sie sind´s gewohnt, sie zu ertragen

Dann aber ruht am frühen Abend
Des Tages vielbeschäft´ge Hast
Und der Jasmin lädt zum Verweilen
Und schenkt mit seinem Duft uns wohlverdiente Rast

So liegen unterm Sternenhimmel
Wir lauschend, riechend, still
Und denken in der lauen Nacht darüber nach,
Was uns der nächste Tag wohl bringen will.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s