Neues Rezept! Chicoree

Chicoree mal ganz anders – in Trüffelöl gedünstet und getoppt mit Putenschinken und warmem Camembert

Drei kleine Chicoree in Scheiben schneiden. In einer Pfanne 1EL Trüffelöl erwärmen und den Chicoree langsam dünsten. Kurz vor Schluß 80gr Putenschinken hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken.

75gr Camembert in mundgerechte Stücke schneiden und kurz vor dem Servieren mit erwärmen.

Einfacher geht es kaum. Und die Geschmackskombi ist fantastisch!

Spirelli mit Babyshrimps in Zitronen-Knoblauch Sauce

Und, was kocht man so mit zwei Kindern, damit es lecker ist und trotzdem irgendwie gesund? Genaus, Nudeln! Und Mama sollen sie natürlich auch schmecken 🙂

Und so gab es Freitag Abend Spirelli Nudeln mit einer cremigen Zitronen-Knoblauch Sauce mit Shrimps, Paprika und – für Mama – mit Kapern ( die die Mädels allerdings wieder rausgepickt haben):

70759446_1737844279693923_976120812231760511_n(1)

Ich habe  zunächst zwei Tassen Babyshrimps in gesalzener Butter angebraten, dann zwei kleingehackte Knoblauchzehen dazugegeben. Eine rote Paprika in sehr kleine Stücke geschnitten  und mit in die Pfanne.

Das ganze ca. 5min anbraten (während das Nudelwasser kocht), dann 250ml Kochsahne (gibt es hier mit 10% Fett) dazugegossen, zwei TL Kapern dazugegeben, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

So lange auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis die Paprika noch gerade knackig ist. Zum Schluss noch die geriebene Schale einer Zitrone dazu.

Und fertig ist das Gericht.

Spaghettikürbis gegrillt

Neulich hat er mich im Supermarkt so angelacht, der schöne gelbe Spaghettikürbis. Sah ein bisschen wie eine riesen große Zucchini aus. Und da hab ich ihn einfach mal mitgenommen. Ich wußte gar nicht, was für ein Kürbis das ist.

Und da wir am selben Tag spontan gegrillt haben, habe ich ihn einfach in Scheiben geschnitten, das weiche Innere entfernt, die Scheiben mit Olivenöl, Salz und Thymian eingerieben und auf den Grill gelegt.

Sehr lecker, muss ich sagen. Und die Schale haben wir auch mitgegessen, da sie durch das Grillen recht weich wurde.

20190730_0916131912424533.jpg

Erdbeer-Schmand-Eis mit karamelisierten Salzmandeln

So, ich habe lange nachgedacht und hin- und herüberlegt. Und am Ende das gemacht, was u.a. Lesebiene vorgeschlagen hat:

Ich hab einen Teil dieser leckeren Salzmandeln ins Eis gemischt, und den Rest schön drüber gestreut. Und was soll ich sagen:

Lecker!

20190518_1215311355844112.jpg

So, und was kam nun alles dran?

Als erstes mal für die Salzmandeln:

Eine kleine Pfanne voll Mandelblättchen ohne Fett anrösten. Sobald sie sich verfärben, ordentlich Zucker zum karamelisieren dazu geben (Vorsicht, das wird super heiß!) und dazu Salz nach Geschmack.

Abkühlen lassen und mit einem Holzlöffel die zusammengeklebten Mandeln von einander treffen und ein bisschen klein „hacken“

Und für das Eis:

250gr Erdbeeren zuckern und ziehen lassen, bis sich Brühe gebildet hat

1 Becher Schmand dazugeben

Mit einer Tasse kalter Milch in den Mixer geben und nach Geschmack weiter zuckern

Hinweis: Damit das Eis auch schmeckt und cremig wird, muss mehr Zucker dran, als wenn Ihr das ganze so trinken/essen würdet

Die Masse entweder in der Eismaschine nach Anleitung fertigstellen oder in einer Metallschüssel ins Gefrierfach stellen und alle 5 Minuten mit einem Holzlöffel umrühren. Wenn das Eis anfängt festzuwerden, die Salzmandeln dazugeben und eben einen Teil als Topping zur Seite stellen.

Wenn Ihr das Eis nicht direkt essen wollt, müsst Ihr es vor dem Verzehr ca. fünf Minuten antauen lassen, sonst ist es zu hart.

Schnelle Pasta – vegan mit zwei Soßen

img_20190514_182753_2841758228889.jpg

Gestern musste es schnell gehen, da wir recht spät erst nach Hause kamen. Und wenn es schnell gehen muss, was kommt dann bei Kindern auf den Tisch? Nudeln natürlich!

Also erst einmal im Kühlschrank schauen, was so da ist, und dann noch im Küchenschrank. Ich finde: gebackene Bohnen, Mais, Oliven und Dosentomaten im Küchenschrank und frische Paprika im Kühlschrank. Das reicht definitiv für ein leckeres Essen. Und weil ich nicht, was den Kindern schmeckt, teile ich die Zutaten einfach auf zwei Soßen auf. Dann ist hoffentlich für jede was dabei.

Nudelsoße mit „Baked Beans“:
1 kleine Dose gebackene weiße Bohnen in Tomatensosse aufwärmen. Eine halbe Dose Mais dazu geben. Eine halbe grüne Paprika in kleine Würfel schneiden und ebenfalls in die Soße geben. Etwas Salz dazu und einen Schuß Tomatenketchup. Fertig ist die erste Soße.

Nudelsoße mediterran:
Eine kleine Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. In Olivenöl anbraten. Eine rote Paprika würfeln und mit in die Pfanne geben. Tomaten aus einer Dose grob würfeln und mit dem Saft zum Gemüse geben. Nach Geschmack güne Oliven ohne Kerne zur Soße geben. Mit Salz und ordentlich Paprikapulver abschmecken. Fertig ist die zweite Soße.

Und in der Zwischenzeit waren die Mädels sogar schon in der Wanne und geniessen nun die Nudeln im Bademantel, bevor es ins Bett geht.

Flangarde – Rezept

Weil mich heute eine Freundin danach gefragt hat, schreibe ich Euch das Rezept gerade mal schnell hier auf.

Flangarde ist ein französischer Obstauflauf, sehr, sehr lecker! Ich nenne es immer Riesenpfannkuchen aus dem Ofen.

Für das Original braucht Ihr (für 6 Personen):


600gr Äpfel, geschält und in Scheiben geschnitten
600gr Birnen, ebenfalls geschält und in Scheiben geschnitten
4-5 Eier
200gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 kleine Tasse geschmacksneutrales Öl
250gr Mehl
400ml Milch
1 Päckchen Backpulver

Eine Auflaufform mit etwas Öl einfetten, das Obst in der Form schichten. Den Teig wie Pfannkuchenteig anrühren und über das Obst giessen. Eventuell noch mit etwas Zucker bestreuen.

Das ganze im Ofen bei Umluft 200 Grad 45-60 Minuten backen (es sollte beim Einstecken mit einer Gabel kein Teig mehr klebenbleiben).

Am besten heiß servieren, mit Sahne, Vanilleeis oder auch Vanillesoße.

Schmeckt aber auch kalt.

Wer Abwechslung mag, kann das Obst variieren, schmeckt auch mit Kirschen oder Pflaumen. Dann erhöht sich eventuell die Backzeit, da dieses Obst mehr Flüssigkeit hat.

Spargelpfanne mit Parmesan und crispy Bacon

Eigentlich ganz einfach, und doch so lecker!

Ein grosszügiges Stück Butter im Wok erhitzen, bis sie leicht braun ist

250gr Spargel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden

3 Scheiben Bacon grob zerkleinern und in der Butter schon kross braten

Bacon aus der Pfanne nehmen und Spargel im Fett anbraten. Wenn nötig, etwas salzen

Beides wieder mischen und mit frischem Parmesan bestreuen

Schmeckt mit frischem Baguette oder kleinen Kartoffeln besonders gut

ich hab´s getan …

Ich hab das erste Mal Fleisch unter den Brei gemischt. Foto vor dem Pürieren, da es so irgendwie noch lecker aussieht 🙂

Und das ist drin in 3 bis 4 Portionen Brei:

80gr gemischter Vollkorn- und Wildreis
6 Stückchen mageres Hühnchenfleisch
100gr kleine Erbsen (tiefgefroren)
200gr frische Tomaten
1 kleine Birne
je ein El Öl oder Butter pro Portion

Schön lange in etwas Wasser kochen, bis alles ganz weich ist. Und ab in den Mixer. Hab danach noch 2 El Apfelsaft hinzugegeben. Damit es nicht nur nach Erbsen und Hühnchen riecht.

Mal sehen, ob die Kleine es isst 😉

Apfel-Schmandt-Kuchen

Hmm… So lecker! 🙂

Für die Füllung zunächst 4 mittelgroße Äpfel schälen und in Stücke schneiden. In der Zwischenzeit 2 Päckchen Puddingpulver (Vanille) nach Anleitung zubereiten, dabei allerdings die Milch durch ungesüssten Apfelsaft ersetzen. Geriebene Schale einer halben Zitrone und Äpfel unterrühren und abkühlen lassen.

Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Für einen schnellen Mürbeteig 1 Ei, 200gr Butter, 150gr Zucker, 1/2 Päckchen Backpulver und 200gr Mehl zügig mit der Hand verkneten (es ist kein Kühlen notwendig!) (Tipp: Wenn Ihr einen Teil des Mehls mit Mandeln ersetzt, wird es noch leckerer)

Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Teig in die Form drücken. Dabei an den Rändern hochziehen, damit die Füllung nicht ausläuft.

Die Apfelpuddingmischung auf den Teig geben und das ganze im Backofen 20-30min backen. Abkühlen lassen.

Für den Belag 1 Becher Schlagsahne mit Sahnesteif aufschlagen, mit 2 Bechern Schmandt mischen und gegebenenfalls süssen. Auf den abgekühlten Kuchen geben, nach Geschmack mit Zimt-Zucker Mischung bestreuen und fertig!