Ein trauriger Tag …

Für die Verfechter von Gewaltfreiheit:
Gleich drei Attacken gab es heute in Israel, alle am frühen Abend.
In Tel Aviv erlag bei einer Messerattacke ein amerikanischer Tourist seinen Verletzungen, während mindestens 10 weitere Personen verletzt wurden.

In Jerusalem wurden zwei Grenzpolizisten angeschossen.

Und in Petah Tikva wurde ein Mann mit einem Messer verletzt.

Alle Angreifer wurden vor Ort getötet.

(Alles vorläufige Angaben)

Wo soll das nur hinführen???

Aber immerhin weiss ich jetzt, woher heute dieser ewige Stau kam…

Zitat des Tages

„Wer glaubt, durch die Schaffung neuer Siedlungen im Westjordanland geografische Fakten zu schaffen, die die Gruendung eines palaestinensischen Staates verhindern, faehrt das Auto mit Namen Israel mit voller Kraft an die Wand der internationalen Gemeinschaft.“

Gesagt bei Efraim Sneh waehrend der Konferenz „The Regional Implications of the Establishment of a Palestinian State“, durchgefuehrt am 10. Oktober in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung Israel.

Selbstmordanschlag in Dimona

Beim ersten Selbstmordanschlag seit ca. einem Jahr kam im israelischen Ort Dimona eine Frau ums Leben, 11 weitere Personen wurden verletzt.
Welche Organisation fuer den Anschlag verantwortlich ist, ist bisher unklar.

Der israelische Ort Dimona liegt im Sueden Israels in der Wueste. Bekannt ist Dimona vor allem fuer seinen Atomreaktor, von dem vermutet wird, dass Israel hier auch Atomwaffen herstellt. Offiziell wurde dies von Israel jedoch nie bestaetigt.

Wahrscheinlich gelangten die Terroristen ueber die Halbinsel des Sinai nach Israel.

Nach einem Embargo Israels war es letzte Woche zu einem Stuermen der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Aegypten gekommen. Zu Hundertausenden waren Palaestinenser aus dem Gazastreifen in den Sinai gestroemt, um sich dort mit Lebensmitteln, Benzin und anderen Guetern zu versorgen.
Mittlerweile hat Aegypten die Grenze wieder geschlossen.